Google PageRank (PR)

Der Google PageRank ist grob gesagt die Bezeichnung für die Wichtigkeit einer Domain oder URL und ein vormals wichtiger Wert im Bereich der Suchmaschinenoptimierung.

Es gibt einen von Google kommunizierten domainbezogenen PageRank im Bereich 0 bis 10. Dieser wird in unregelmäßigen Abständen – jedoch immer seltener – aktualisiert. Da dieser Wert auch missbräuchlich für die Preisgestaltung von Linkverkäufen herangezogen wurde und wird, lässt Google diesen kommunizierten Wert langsam aber sicher aussterben. Weiterhin kann der PageRank bei schwerwiegenden Abstrafungen auch -1 betragen. Der PageRank wurde benannt nach Google-Gründer Larry Page, der diesen entwickelt hat. Er berechnet sich grob aus der Verlinkung dieser Domain, also der Anzahl der Links von unterschiedlichen Domains sowie der PageRanks dieser Domains. Der PageRank wird sozusagen vererbt. Die Verteilung im Spektrum ist nicht linear, so dass 5 bereits ein sehr solider und guter Wert ist.

Der öffentliche PageRank hat nahezu an Bedeutung verloren und ist nur noch ein grober Indikator für die Stärke einer Domain. Für eine Rankingbeurteilung kann dieser nicht herangezogen werden. So kann auf Platz 1 etwa eine Domain mit PageRank 0 ranken und auf Platz 30 erst eine Domain mit PageRank 9.

Überliefert ist die Relevanz des PageRanks bei der Zuteilung von Crawling-Budget. So kann man bei einer Domain mit höherem PageRank davon ausgehen, dass der Crawler hier mehr und häufiger crawlt. Dies spielt vor allem bei Websites mit vielen tausend Unterseiten eine Rolle.

Weiterhin gibt es einen internen PageRank, welchen Google nicht veröffentlicht und laufend für die Berechnung der Suchergebnisse nutzt. Aber auch hier ist Googles Bestreben, sukzessive von der Wichtigkeit manipulierbarer Verlinkungen (Links) hin zu anderen Signalen (vor allem Richtung Onpage und Benutzerverhalten) zu gehen.