Blog
Den richtigen SEO-Dienstleister finden

Gerade über einen dreieinhalb Jahre alten Artikel („8 Tips for Avoiding an SEO Fraudster“ – also in etwa „Wie gehe ich SEO-Betrügern aus dem Weg“ ) gestolpert, der so zeitlos und immer noch aktuell ist, dass ich diesen hier gern erwähne und kurz zitieren möchte. Dies als zusätzliche Entscheidungshilfe für die ohnehin sehr schwere Suche nach einem geeigneten Suchmaschinenoptimierer. In Klammern gibt es dazu meine persönlichen Anmerkungen.

  • Die bekanntesten SEOs sind nicht etwa so bekannt weil sie so gute Suchmaschinenoptimierer sind, sondern weil sie gut im Eigenmarketing sind. (Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel)
  • Es gibt RICHTIG gute SEOs da draußen – aber die teilen ihr Wissen nicht ohne Weiteres, weil sie dieses für ihre eigenen Seiten verwenden und damit RICHTIG Schotter machen (Diese SEOs – sofern sie überhaupt Aufträge annehmen – werden dies wohl nur aus Reputationsgründen machen oder weil das Projekt so spannend ist)
  • Erfolgreiche SEOs von 2001 sind nicht gleichzeitig auch erfolgreiche SEOs in 2011. Damals war es noch vergleichsweise einfach Top-Rankings zu erreichen. Man sollte sich daher aktuelle Erfolge nennen lassen. (Ein guter SEO sollte nie still stehen oder sich auf seinem Wissen oder Erfahrungen ausruhen. Er sollte aus Leidenschaft wissbegierig bleiben um nicht auf der Strecke zu bleiben.)
  • Wenn man mit einem SEO-Berater spricht und dieser sich zunächst nur auf Details (wie Meta-Tags, Keyworddichte) oder Teilbereiche (wie Linkaufbau) konzentriert, dann sollte man von ihm Abstand nehmen. Er sollte sich primär darauf konzentrieren, so viele Besucher wie möglich auf die Website zu bekommen und diese dort zu halten. (Ich möchte hier gern einen Satz dafür einbringen: Der Kunde will ein Loch in der Wand und keine Bohrmaschine)
  • Ein guter SEO weiß, in welche Richtung die Suchmaschinen sich bewegen und richtet die SEO-Strategie darauf aus. Die Suchmaschinen werden immer smarter und die Ergebnisse immer relevanter. (Langfristigkeit und Nachhaltigkeit sind die Stichwörter)
  • Kniffe, Manipulationen und Tricks mögen kurzfristig für Erfolge sorgen – aber sind für den Kunden und eine langfristige Strategie nicht interessant. Auch Überoptimierung und zu verbissene Konzentration auf Details sollte vermieden werden.
  • SEO wird in Zukunft mehr und mehr Ressourcen benötigen. Und auch wenn es preisgünstigere Alternativen gibt, ist es langfristig gesehen die bessere Investition als bezahlte Klicks (CPC).

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder.